Die Straßenaufteilung

Schafft Raum für mehr Mobilität

Vielfältiger, leistungsfähiger und klimafreundlicher: Der Verkehr der Region wird bunt – die Zukunft gehört Mobilitätsmix und Modal Split. Um neben Autos und Bussen attraktive Alternativen zu schaffen, wird der Stadtraum neu gedacht: In Zukunft sollen CityBahn, ausgebaute Fahrradstrecken und Fußgängerwege nicht nur neue Möglichkeiten, sondern noch mehr Lebensqualität bieten.

Mehr Platz für saubere Mobilität

CityBahn

Wo immer möglich, wird die CityBahn auf eigener Fahrspur unterwegs sein – dadurch kann sie am Stau vorbeifahren und die Straßen entlasten. Dort, wo die Platzverhältnisse keine separate Fahrspur zulassen, ist ein straßenbündiger Bahnkörper vorgesehen.

Autos und Busse

Je mehr Verkehrsteilnehmer ab und an auf die CityBahn umsteigen, desto mehr Platz ist auf den Straßen für die, die ihn wirklich brauchen – beispielsweise für Krankenwagen, soziale Fahrdienste, Dienstleister oder Bürgerinnen und Bürger, die auf ihr Auto angewiesen sind. Langfristig muss es das Ziel für Wiesbaden sein, den Titel der Top-3-Staustadt in Deutschland abzugeben. 

Fahrrad

Auch die Radwege sollen in Wiesbaden und Umgebung ausgebaut werden. Fahrradstrecken sollen nicht nur neue Verbindungen schaffen, sondern auch sicherer und attraktiver gestaltet werden. In den nächsten Jahren werden dank umfassender Radverkehrskonzepte Lücken im Radwegenetz geschlossen und neue Radschnellverbindungen geschaffen.

Fußgänger

Derzeit nutzen viele Wiesbadenerinnen und Wiesbadener selbst für kurze Strecken das Auto – damit sich dieser Trend langfristig ändern kann, werden auch Gehwege neu gestaltet. Breite Wege, sichere und barrierefreie Übergänge und Fußgängerzonen schaffen mehr Raum für Lebensqualität. 

Autos verbrauchen zu viel Fläche.

Derzeit beansprucht der motorisierte Individualverkehr einen Großteil des vorhandenen Straßenraums. Schadstoffemissionen und Lärmbelastungen steigen und damit auch die negativen Einflüsse auf Mensch und Umwelt – die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger wird ebenfalls belastet. Die Stadt Wiesbaden will daher umdenken: Der Straßenraum soll für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer fairer aufgeteilt werden.

Auf einer Fläche von 3 x 25 Metern finden Platz:

Warum hat dein Auto so viel Platz wie ich?

Bei der Straßenplanung wird ein integrierter städtebaulicher Ansatz verfolgt: Dabei wird die Straße auch als öffentlicher Raum und Ort des sozialen Lebens verstanden. Das bedeutet nicht nur ein verträgliches Nebeneinander von Auto-, Bahn-, Bus- Rad- und Fußverkehr, sondern auch Raum für Gesundheit und Erholung. Aktuell werden jedoch viele dieser Räume wie selbstverständlich von Parkplätzen eingenommen – dabei ist diese Nutzung weder fair noch kostengünstig: Beispielsweise deckt die Kfz-Steuer bei weitem nicht die Kosten, die der motorisierte Individualverkehr verursacht.

Welche Veränderungen schafft die CityBahn im Hinblick auf ...

Eine junge Frau liegt auf dem Rücken auf einer sommerlichen Wiese und liest ein Buch.

... Grünflächen?

Die CityBahn sorgt mit ihren Grüngleisen nicht nur für mehr Natur in der Region – mit dem Bau der modernen Straßenbahn bekommt Wiesbaden auch die Chance, den Stadtraum aufzuwerten und mehr Flächen für öffentliche Begegnungsräume zu schaffen. 

Unzähle Autos parken auf einem sehr großen Platz.

... Parkplätze?

Je mehr Pkw-Fahrer auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, desto mehr können heute für Autos vorgesehene Flächen anders genutzt werden. Übrigens: Anders als von vielen Wiesbadenerinnen und Wiesbadener gedacht, ist der Einzelhandel durch den Wegfall von Parkplätzen durch die Realisierung der CityBahn weniger betroffen. Im Gegenteil: Der ÖPNV spielt bei vielen Einkaufswegen ins Zentrum eine wichtige Rolle.

Verkehrskegel mit weißen und orangefarbenen Streifen stehen in einer Linie auf eine Straße.

... Baustellenmanagement?

Ein abgestimmtes Baustellenmanagement stellt nicht nur sicher, dass Anlieger weiterhin erreichbar bleiben, sondern schafft Synergieeffekte: Die ohnehin anstehenden Erneuerungsmaßnahmen der Straßeninfrastruktur und Arbeiten an Ver- und Entsorgungsleitungen entlang der Linie können parallel zu den Baumaßnahmen für die CityBahn umgesetzt werden. Es kommt also zu weniger Beeinträchtigungen des Verkehrs.

Freiburg zeigt, was möglich ist!

Die schöne Stadt in Baden-Württemberg ist Vorbild auf ganzer Linie: Anstatt Verkehrsmittel gegeneinander auszuspielen, wird hier der Verkehrsraum sinnvoll genutzt.

Video Vordergrund

Diese Städte machen es vor

Europaweit lassen sich Beispiele dafür finden, wie sich verschiedene Verkehrsmittel erfolgreich die Straße teilen. Straßenbahnen kommt dabei in allen Städten eine große Rolle zu: Als wichtiges Gestaltungselement der öffentlichen Mobilität wirken sich Straßenbahnen auch optisch positiv auf das Stadtbild aus. Eine intelligente Kombination von Auto- und Busspuren sowie Rad- und Fußwegen mit den Schienen trägt ihr Übriges zu einer guten Straßenaufteilung bei.

 

Wie verändert die CityBahn die Straßen?

Mit der CityBahn kann eine gerechtere Aufteilung zwischen den einzelnen Verkehrsteilnehmern erreicht werden. Visualisierungen des Stadtplanungsamts der Stadt Wiesbaden zeigen, wie das aussehen könnte.

Camillo Huber-Braun und Dr. Uwe Conrad im OnlineDialog Live zur Straßenaufteilung

Video Vordergrund

Häufig gestellte Fragen zur Straßenaufteilung

Downloads zur Straßenaufteilung

Mobilitätsleitbild der Landeshauptstadt Wiesbaden: Prüfung innerstädtischer Verkehrsträger