Finanzierung und Wirtschaftlichkeit

Aktuell werden die Investitionen auf Basis der Machbarkeitsstudie für die Gesamtstrecke von Bad Schwalbach bis zur Hochschule Mainz auf rund 305 Millionen Euro geschätzt. Für den Abschnitt von Hochschule zu Hochschule fallen etwa 149 Millionen Euro auf Wiesbadener Seite und 34 MiIlionen Euro auf Mainzer Seite an. Der Bund übernimmt dabei jeweils 60 Prozent der Kosten. In Wiesbaden werden das Land Hessen 27,5 und die Stadt 12,5 Prozent tragen. In Mainz laufen derzeit weitere Verhandlungen zur Finanzierung des Baus mit dem Land Rheinland-Pfalz. Voraussetzung für die Förderung des Projektes ist, dass der gesamtgesellschaftliche Nutzen des Projekts die Kosten übersteigt.

Die Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) für die gesamte Strecke von Bad Schwalbach bis zur Hochschule Mainz ergab den hohen Nutzen-Kosten-Quotienten von 1,5. Damit gilt der Bau der CityBahn als förderungsfähig und kann nach einer finalen Prüfung der NKU von Land und Bund bezuschusst werden. Die Untersuchung wurde nach einem standardisierten, vom Bundesverkehrsministerium vorgegebenen Bewertungsverfahren durchgeführt, das Kriterien wie Reisezeiten von ÖPNV-Fahrgästen, vermiedene Pkw-Fahrten, Klima- und Umweltwirkungen, Verkehrssicherheitsaspekte sowie die Kosten des ÖPNV-Betriebs berücksichtigt und Auskunft über die Wirtschaftlichkeit des untersuchten Vorhabens gibt. Dabei gilt es zu beachten, dass dieser Quotient ein Zwischenergebnis darstellt und den zum Zeitpunkt der Untersuchung aktuellen Planungsstand bewertet. Kurz vor Baubeginn wird eine finale Nutzen-Kosten-Untersuchung mit Beteiligung der Fördermittelgeber von Bund und Land durchgeführt. Diese NKU wird abschließend vom Bund geprüft.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen zum Thema "Finanzierung und Wirtschaftlichkeit". Bitte füllen Sie dazu das folgende Formular aus und klicken Sie auf "ABSENDEN":

 

Datenschutzbestimmungen